Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Noch nicht einmal zwei Jahre ist das „Tageszentrum Bezirk Freistadt Süd“ in Hagenberg in Betrieb, und schon gibt es eine Warteliste für einen dritten Öffnungstag. Bekanntlich ist das Tageszentrum in der Hauptstraße 31, in Hagenberg jeden Dienstag und Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Das Tageszentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Pregarten, Hagenberg, Wartberg, Unterweitersdorf, Neumarkt, Gutau und Tragwein. Der Verein „Tageszentrum Bezirk Freistadt Süd“ mit Obfrau Helga Hofstadler ist für alle organisatorischen Belange zuständig.

Maximal 8 Tagesgäste werden von den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Julia Scherrer und Marianne Schmutzhardt betreut, für das leibliche Wohl sorgt Frau Martha Schmollmüller. Die Tagesgäste fühlen sich sehr wohl, wie Sie den Aussagen einiger Tagesgäste entnehmen können. Diese positiven Rückmeldungen sind wohl das schönste Kompliment! Natürlich wäre diese Erfolgsgeschichte nicht möglich, wären da neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen nicht auch noch eine ganze Reihe ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen, die ihre Zeit in den Dienst dieser guten Sache stellen. Dafür an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön und gleich eine Bitte: Es werden nach wie vor Ehrenamtliche gebraucht! Interessenten melden sich bitte im Tageszentrum unter 07236/ 26190.

Nach wie vor ungebrochen und immer wieder überraschend ist die große Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit der Bevölkerung der 7 Mitgliedsgemeinden. Hier nur einige Beispiele: Für den Verkauf am Pregartner Weihnachtsmarkt wurden sogenannte Dinkelmäuse benötigt. Spontan erklärte sich die Patchworknähgruppe um Judith Widerna aus Pregarten bereit, 20 Dinkelmäue zu nähen. Ein weiteres Beispiel: Herr Notar Dr. Helfried Jaksche schenkte dem Tageszentrum 8 bestens erhaltene Sessel aus seiner ehemaligen Rechtsanwaltskanzlei. Weiters spendete Elfie Reiter, eine ehemalige Werklehrerin aus Gallneukirchen, die sich ehrenamtlich im Tageszentrum engagiert, für den Weihnachtsmarkt eine ganze Schachtel voll selbstgestrickter Socken und Hauben. Auch Firmen treten immer wieder mit Geschenken an das Tageszentrum heran: So spendete die Fa. Steinbach aus Schwertberg eine große Menge an Wolle, die nun zu großen Decken verarbeitet wird. Die Banken der Region, der Lions Club sowie die Rotarier haben durch ihre Spenden schon so manche Anschaffung ermöglicht. Ein großes Projekt ist für das Jahr 2014 geplant, nämlich die Errichtung eines Sinnesgartens. Hier laufen die Planungen bereits, man darf gespannt sein auf die ersten Umsetzungsschritte im Frühjahr 2014. „Das Tageszentrum ist eine rundum gelungene Sache. Allen geht es gut dabei: den Tagesgästen, die bestens betreut sind, den Angehörigen, die wenigstens einen oder zwei tage pro Woche ihre Angehörigen gut aufgehoben wissen, den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen mit ihren schönen Arbeitsplätzen und den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die das Gefühl haben, hier wertvolle Arbeit leisten zu können! Ich bedanke mich bei allen an dieser Erfolgsgeschichte Beteiligten sehr, sehr herzlich und freue mich schon auf den 3. Öffnungstag!“, so Obfrau Helga Hofstadler aus Pregarten.