National Model United Nations - Teilnahme der an der internationalen Konferenz in New York

Als Studierende der Johannes Kepler Universität in Linz bekam ich die Möglichkeit, an der National Model United Nations (NMUN) in New York teilzunehmen, die weltweit größte Simulation einer Konferenz der Vereinten Nationen. Etwa 5000 Teilnehmer aus aller Welt fanden sich auch heuer im April wieder in New York für eine Woche ein um diese einmalige Gelegenheit zu nutzen. Die 14-köpfige Delegation aus Linz, die heuer den Staat Myanmar (ehemaliges Burma) vertrat, wurde durch ein Bewerbungsverfahren ausgewählt und durch intensive Vorbereitungen auf die unterschiedlichen Aspekte vorbereitet. So wurden wir zu Repräsentanten des uns zugeteilten Landes und mussten uns intensiv mit der innen- und außenpolitischen Situation des Staates auseinandersetzen. Wir schlüpften bei der Konferenz in die Rolle von Delegierten des Staates Myanmar und mussten in den verschiedenen Komitees die Interessen des Landes bestmöglich vertreten. Ich bekam in meinem Komitee, der „UN Industrial Development Organization (UNIDO)“ auch die Möglichkeit, unsere Ansichten in Form einer Rede zum Ausdruck zu bringen. Es wurde in den Komitees intensiv diskutiert, verhandelt und diplomatische Lösungen für internationale Herausforderungen gesucht. Manchmal war es nicht ganz einfach, zu den unterschiedlichen Themen eine Stellungnahme abzugeben, da wir immer im Interesse des uns zugeteilten Staates handeln mussten. Die Konferenz wurde auf Englisch durchgeführt, was zu einer Verbesserung der Englischkenntnisse führte.

Die Erfahrung an einer so großen internationalen Konferenz teilnehmen zu dürfen, war für mich etwas ganz besonders und einmaliges. Ich konnte dadurch viele Erfahrungen einerseits in der politischen Diplomatie und andererseits in der interkulturellen Kommunikation machen.

Dagmar Lehner, BScBSc studiert derzeit im englischen Masterstudium „General Management“ an der Johannes Kepler Universität Linz mit dem Studienschwerpunkt „Strategic Management“.