Workshop 1

Ob man nun an das Motto „Der Weg ist das Ziel" glaubt oder ob man das Ziel vor Augen hat, man wird in keinem Fall daran vorbei kommen, dass man eine klare Vorstellung davon hat, wo denn der Ausgangspunkt ist. Will man einen ersten Überblick über die derzeitige Lage gewinnen, so lässt sich eine solche Standortbestimmung in einem ersten Schritt mit der allgemeinen Fragestellung eröffnen: „Wie geht es unseren Familien in der Gemeinde, was wird unseren Familien in der Gemeinde bereits angeboten?" Erstmals hat man in der eigenen Gemeinde eine umfassende und objektive Bestandsaufnahme, was alles für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren/innen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen getan wird. Ziel des 1. Workshops der Projektgruppe ist somit die Erfassung und gemeinsame Festlegung des IST - Zustands an bestehenden familienfreundlichen Leistungen in der Gemeinde.

Die Erfassung der bestehenden familienfreundlichen Leistungen in der Gemeinde ist nach den einzelnen Lebensphasen zu unterteilen:

A Schwangerschaft und Geburt: rund um die Geburt eines Kindes

B Familie mit Säugling: Leben mit einem Säugling

C Kleinkind bis 3 Jahre: Leben mit Kleinkindern bis 3 Jahre

D Kindergartenkind: Kinder im Kindergartenalter

E Schüler/in: Kinder im Pflichtschulalter

F in Ausbildung Stehende/r: Jugendliche ab dem Pflichtschulalter

G Nachelterliche Phase: Beziehung Eltern/Kinder/Großeltern/Enkelkindern

H Senioren/innen: Leben älterer Mitbürger in der Gemeinde

I Mensch mit besonderen Bedürfnissen: Leben mit Behinderung, Pflegebedarf, Krankheit etc.

 

Diese Ist Stands Erhebung fand am 27.11.2014 im Foyer des KuBus statt und gab eine Interessante Sicht auf das aktuelle Angebot in unserer Gemeinde.