Eine Säule unseres kulturellen Lebens wurde geehrt

Das OÖ. Forum Volkskultur, der Dachverband für 25 volkskulturell tätige Landesverbände, zeichnete  am 18. Mai 2018 im Schloss Zell an der Pram einen der besonders Verdienten der 110.000 Aktiven im Forum, Herrn Fritz Renhart, unter Beisein des Vertreters des Landeshauptmannes, NR-Klubobmann August Wöginger, sowie zahlreicher Ehrengäste, u. a. von Bürgermeister Josef Lindner und Gattin, für sein hervorragendes volkskulturelle Wirken mit der „Prof. Hans Samhaber-Plakette“ aus (benannt nach dem Doyen der oö. Volkskultur).

Wenn es heißt: „Volkskultur prägt den Menschen – Menschen prägen Volkskultur“, so trifft dies im Besonderen auf Fritz Renhart zu, der sein bisheriges Leben mit Begeisterung der Gestaltung seiner Heimatgemeinde widmete. Dies begann früh. Schon in Kindertagen weckte sein Vater in ihm das Sammeln alter Spiele, Texte und Lieder, welche früher in den Gasthäusern oder auf Bauernhöfen, wie bei „Rockaroasn“ oder beim „Federnschleißln“ gesungen wurden. Ein besonderer Schatz sind Tonbandaufnahmen mit verstorbenen Gutauer und Gutauerinnen. Bereits als Elfjähriger debütierte Fritz mit dem Tenorhorn in der Musikapelle Gutau, autodidaktisch erlernte er Gitarre. Mit 15 erklang seine Bass-Stimme im Kirchenchor und er bildete diese in der Gesangsklasse von Walter Fischer in der LMS Pregarten aus. Bei vielen Aufführungen des Kirchenchores waren seine Solis zu hören. Im Rahmen der Kath. Jugend organisierte er schon im Alter von 17 Jahren kleine Theatervorstellungen und motivierte Frau Brigitte Wolf, wieder eine Theatergruppe zu gründen. Bei unzähligen Aufführungen spielte der begnadete Darsteller Hauptrollen und ist auch beim Klapphorn-Quartett nicht wegzudenken.

Der nun pensionierte Nebenerwerbslandwirt wurde gerne zu Veranstaltungen eingeladen, um Lieder aus seinem gesammelten Liedgut vorzutragen. Dies führte schließlich, zusammen mit dem leider verstorbenen Karl Resch, vor rund 40 Jahren zur Gründung des legendären Gesangsduos „Gutauer Stubenhocker“, das schnell über die Grenzen Oberösterreichs hinaus bekannt wurde.

Volkskultur lebt, weil sie gelebt wird! In Gutau vor allem auch durch den „Helmannseder-Fritz“, der seit Jahrzehnten in vielen volkskulturellen Bereichen seine Spuren zieht. Schön, dass es Menschen gibt, die die Volkskultur in einer Gemeinde derart prägen.  (KhS)

 

 Fotos: Land OÖ. 


Fritz Renhart mit Familie und Vorstand des OÖ. Forum Volkskultur