Gutau machte in Freistadt BLAU

Der Regen um die Mittagszeit bremste die Begeisterung der Besucher über das abwechslungsreiche Programm am Freistädter Hauptplatz nicht. Die flotten Klänge der Trachtenmusikkapelle Gutau, die die Gemeindepräsentation im Rahmen der Oö. Landesausstellung eröffnete, ließ die Musikfreunde unter dem Regenschirm ausharren. Und es hat sich ausgezahlt, denn nach dem Regen kommt oft wieder die Sonne und vor allem folgte noch ein attraktives Programm.

Der Auftritt des Schulchores der Volkssschule Gutau unter der Leitung von Frau Miesenberger erfreute nicht nur die Herzen der mitgereisten Eltern. Der Traktor Oldtimerclub Gutau „TOK" sorgte mit Oldtimersound für großes Interesse. 15 Mitglieder des TOK-Gutau tuckerten mit ihren mit einem Blaudruckmascherl geschmückten Gefährten in die Bezirkshauptstadt. Die bekannten „Gutauer Stubenhocker" brachten mit ihren G´Stanzln, Wirthausliedern sowie mit den Geschichten von Fritz Reinhart die Lachmuskeln in Bewegung.

Für die musikalische Umrahmung am Nachmittag sorgten Günter Rehberger und Michael Berger und am liebsten hätte man zu den schwungvollen Stücken das Tanzbein geschwungen.

Gegen 14.00 Uhr fand eine Trachtenmodenschau in Blaudruck mit Rita Netzberger - Rita´s Tracht - statt. Die Models aus Gutau ernteten viel Applaus für die schönen Trachten und Einzelstücke.

Ebenfalls mit viel Applaus bedacht wurde die Gutauer Volkstanzgruppe und die Tanzgruppe „Spirit on Flames". Beide Gruppen zeigten, wie schön Tanz in der Gruppe sein kann.

Zwischen den Programmpunkten moderierte Bgm. Josef Lindner mit Interviews und Infos von verschiedenen Vereinen bzw. zu Projekten. So präsentierte die Gutauer Theaterrunde auf der Bühne ihre vergangenes Projekt und machte einen Vorgeschmack auf das Silvesterstück „Der Meisterboxer".

Sechs „Gutauer Blaue" fanden bei den Verlosungen um 12.45 Uhr und 17.00 Uhr ihre glücklichen Gewinner.

Ein kleiner aber feiner Standlmarkt präsentierte den Besuchern das Färbermuseum Gutau, die Brennerei Dambachler, der Akazia Verlag, das Wohnprojekt Asylhaus und der Infostand der Gemeinde und des Verschönerungsvereines Gutau.

Die kulinarische Versorgung durch die Ortsbauernschaft, die Biobauern Gutau sowie die Bio-Käserei Ortner und die Ausschank durch die Gemeinderäte war bestens aufgestellt.

Danke an alle Vereine und freiwilligen Helfer für die tolle Zusammenarbeit!

Eine gelungene Gemeindepräsentation der Färbergemeinde Gutau, die bestimmt vielen Besuchern in guter Erinnerung bleibt!

Wie hat es ein Besucher so treffend ausgedrückt: „Die haben aber a schens Programm, die Gutauer!"