Holzbörse

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Gutau befindet sich im mittleren Mühlviertel und verläuft von Reichenstein am südöstlichsten Teil der Gemeinde - 350 m Seehöhe entlang der Waldaist, des Stampfenbaches bis hin zum Pesenbach über eine Länge von 26 km bis zur nördlichsten Ortschaft March mit einer Seehöhe von ca. 900 m.

Von 4.545 ha Gesamtausmaß entfallen etwa 1800 ha auf Wald, das übrige auf Wiesen und Feldern, sowie verbaute Flächen.

Durch die 550 m Höhendifferenz in der Gemeinde, die bucklige bis eckige Landschaftsformen aufweist, ist auch der Waldbestand in unserer sehr schönen und gesunden Gemeinde unterschiedlich aufgebaut.

Der Wald ist eines der größten Reichtümer, über die wir verfügen können – er speichert und reinigt das Wasser, gibt Sauerstoff ab, bietet Menschen und der gesamten Tierwelt Unterschlupf und zum Teil auch Nahrung.

Wir sind gefordert, unseren artenreichen Wald zu pflegen, zu erhalten und im zulässigen Ausmaß zu nutzen.

Durch die zunehmende Klimaerwärmung sind sowohl in den Niederungen, als auch bei uns Schäden an gewissen Holzarten ersichtlich.


Es liegt an den Verantwortlichen, der Regierung und allen Betreibern, den Schadstoffausstoß zu verringern.

Der forsttechnische Dienst, der Waldbesitzerverband, die Waldwirtschaftsgenossenschaft und wir vom Team der Holzbörse,

sind berufen, den Forstwirten

  1. beim richtigen Aufbau des Waldes und
  2. bei der Bewirtschaftung des Waldes Unterstützung zu bieten.

Das Projekt umfasst:

Zu 1.

  • Besichtigung von Musterflächen – Nadel- oder Laubbaumbestand
  • Umstellung auf sturmsichere bzw. beständigere Forstpflanzen
  • Erhebung der Fördermöglichkeiten – Forstpflanzen
  • Unterstützung bzw. Beratung bei Mischwaldpflanzungen
  • Behandlung u. Pflege des Jungwaldes
  • Aufklärungsarbeit - Borkenkäfer udgl.

Zu 2.

  • Beratung beim Verkauf von Edelhölzern
  • Brennholzaufarbeitung:
    - Wertschöpfung bleibt in der Region
    - für Hackschnitzelheizung u. Kachelöfen
    - Rundholz wird für Gartenteile (Zaun u. Hütte) verarbeitet
  • Wer hilft bei Durchforstungsarbeiten
  • Wer stellt Maschinen zur Verfügung
  • Auflistung: Wer ist bereit, Holz in fremden Wäldern aufzuarbeiten
  • Auflistung: Wer benötigt Hart- und Weichholz als Brennholz oder für Dachstuhl u.dgl.
  • Auflistung: Wer gibt Hart- und Weichholz ab und zu welchem Preis.
    Richtpreis: Hartholz ca. 60,- und Weichholz ca. 38,- Euro

Zuständigkeit:

  • Johann Pilgerstorfer, Projektleiter, Tel. 0664 / 4604090
    Förderungen, Hackgut, Waldbewirtschaftung
  • Rudolf Freudenthaler, Tel. 0664 / 5428003,
    Förderungen, Besichtigung v. Musterflächen, Pflege v. Hartholzbeständen
  • Johann Resch, Tel. 0664 / 73529937
    Vermittlung von Brennholz, Jungwaldpflege
  • Alfred Kastler, Tel. 0664 / 1425692
    Forstwart, Ein- u. Verkauf v. Rundholz, sowie Edelhölzern, Forstpflanzenbestellung
  • Josef Prandstötter, Tel. 07236 / 7355
    Grosshacker, Forstmaschinen, Waldarbeiter