FÄRBERMARKT auf 2021 verschoben

Fredl Atteneder, Obmann Färbermuseum - Magdalena Shekhawat, Geschäftsführerin Färbermarkt - Josef Lindner, Bürgermeister und Janina Wegscheider, Zeugfärberei Gutau

Mit schwerem Herzen - aber genügend Abstand - muss das Organisationsteam des „Internationalen Färbermarktes Gutau" die Verschiebung um ein Jahr auf Sonntag, 2. Mai 2021 bekanntgeben. Dabei hätten wir gerade in diesem Jahr soviel viel zu feiern gehabt, meint Bürgermeister und Cheforganisator des Färbermaktes Josef Lindner.
Direkt gegenüber des Färbermuseums wurde in der Zeugfärberei über die Wintermonate fleißig gearbeitet, neue Färberküpen (Bottiche) eingebaut und ein auffallend bunt gestalteter Trockenturm an das Gebäude der „Alten Schule" angebaut. Damit kommt die Färbergemeinde Gutau ihrem Ziel, europäisches Zentrum für Drucken und Färben zu werden, immer näher. Finanziell unterstützt werden diese Vorhaben von der Europäischen Union in Form eines INTERREG-Projektes. Auch das Färbermuseum profitiert von diesen Förderungen, freut sich der Obmann Alfred Atteneder. Das Gebäude wird in den nächsten Wochen von der Gemeinde angekauft, im Erdgeschoss wird eine Fußbodenheizung eingebaut und weitere Räume für den Museumsbetrieb barrierefrei umgestaltet. Der Färbermarkt 2021 ist dann die beste Gelegenheit, alles gemeinsam feierlich zu eröffnen und ausreichend zu feiern.
In der neuen Zeugfärberei wird man aber im Herbst bereits mit dem Betrieb und den Seminaren starten. Dann wird es auch wieder die Möglichkeit geben, selbst einmal das „Blaufärben“ zu probieren, jeweils am letzten Sonntag im Monat von 11:00 bis 18:00 Uhr steht die Zeugfärberei für jedermann offen, freut sich Janina Wegscheider, die gerne Tipps gibt, wie die selbst gestalteten Kunstwerke am schönsten gelingen.