Agrotreibstoffe – Freie Fahrt in die Sackgasse?

Lichtbildervortrag vom Amazonasexperten Johann Kandler über Klimawandel, Regenwald und Agrotreibstoffe.

Klimaschutz und erneuerbare Energiequellen gehören zu den wichtigsten aktuellen Herausforderungen, für die wir möglichst rasch sinnvolle Lösungen finden müssen. Die „Biotreibstoffe" gelten als wichtige Klimaschutzmaßnahme, sind aber wegen ihrer sozialen und ökologischen Folgen, insbesondere in den Ländern des Südens, sehr umstritten. Aber gibt es Alternativen und wo müssen wir ansetzen?

Johann Kandler berichtet aus seiner 40-jährigen Erfahrung im Regenwald- und Klimaschutz. Erst kürzlich von einem Besuch bei der indigenen Partnerorganisation des Klimabündnis am Rio Negro und in anderen Regionen Amazoniens zurückgekehrt, schildert er seine Eindrücke. Dort ist es gelungen, nicht zuletzt durch die Unterstützung österreichischer Klimabündnisgemeinden, eines der größten Regenwaldschutzgebiete Amazoniens mit 122.000 km² einzurichten! An den Beispielen der Agro-treibstoffproduktion einerseits und der indigenen Nutzung des Regenwaldes andererseits ergeben sich spannende Fragen über zukunftsfähige Entwicklungsmodelle.