Mutiger Gutauer stoppte Geisterfahrer auf S10

Bgm. Josef Lindner hat sich mit einem kleinen Präsent bei Hrn. Harald Ipsmiller für seine Zivilcourage bedankt.

Es war am 19.04.2021 gegen 21.00 Uhr, als Harald Ipsmiller auf der Mühlkreisautobahn (A7) in Richtung Freistadt fuhr. Auf Höhe von Gallneukirchen bemerkte er plötzlich einen Wagen, der auf der Gegenfahrbahn der Autobahn ebenfalls in Richtung Freistadt unterwegs war. Harald Ipsmiller alarmierte die Polizei. Dann sorgte er mit Lichthupe und Warnblinkanlage dafür, dass auch die anderen Autofahrer in dem Bereich auf den Falschfahrer aufmerksam wurden. Nur der Geisterfahrer selbst fuhr relativ unbeirrt weiter von der A7 auf die S10 Richtung Freistadt.

„Bin über die Mittelleitschiene gesprungen"

Harald Ipsmiller bat die Autobahnpolizei telefonisch darum, den Tunnel Götschka zu sperren. Das auffällig blinkende Tunnellicht brachte den Geisterfahrer schließlich dazu, vor dem südlichen Tunnelportal deutlich langsamer zu werden, so Harald Ipsmiller: „Er ist dann immer so meterweise vorgefahren. Dann bin ich stehen geblieben, bin über Betonleitschiene gesprungen, hab die Beifahrertüre aufgemacht, den Schlüssel abgezogen und die Warnblinkanlage eingeschaltet. Dann hab ich zu ihm gesagt, so, jetzt bleibst du aber stehen."

Wäre der Geisterfahrer weiter- und in den Tunnel hineingefahren, hätte das schlimme Folgen haben können, so Harald Ipsmiller in der Nachbetrachtung: „Das war eine sehr knappe Geschichte. Für mich nicht, aber für ihn."

Zivilcourage zeigen ist nicht immer selbstverständlich. Hr. Ipsmiller hat mit seinem Handeln gezeigt, wie wichtig Zivilcourage für den Schutz von Menschenleben ist!


Quelle: red, ooe.ORF.at/Agenturen